Können Trackables wirklich reisen? Die Geschichte einer Coin.

Ja sie können es !!!

Und wie.

Namentlich meine „Arabian Nights Geocoin“ die ich am 3. Dezember 2011 aktivierte und am 10. Dezember in einem herrlichen Nachtcache deponierte.

Arabian Nights Geocoin

Arabian Nights Geocoin

In mein Eigentum kam sie durch ein Geschenk eines sehr guten Freundes und Cacher Kumpels.
Vor ziemlich genau 22 Monaten trat sie dann ihren weiten Weg zu den Vereinigten Arabischen Emiraten an.

Genauer gesagt sollte sie nach Dubai – Palm Deira.

Palm Deira

Palm Deira

Irgendwie verbindet mich nichts mit Dubai, aber das tolle orientalische Design der Coin und dieser wahnsinnige Bauwahn inspirierte mich die Coin in diesen Wüstenstaat loszuschicken.

Los ging die „beschwerliche“ Reise recht unspektakulär, nämlich in Deutschland (wer hätte das gedacht).

Über Baden Württemberg, Sachsen-Anhalt (Grüssle an Lapu Lapu), Bayern und Brandenburg.

Im Juli 2012, also 7 Monate später nahm ein (alter) Schwede die kostbare Fracht mit in seine skandinavische Heimat.
Also ziemlich genau die gegenteilige Reiserichtung als gedacht.

Doch dort fühlte sich die sonnenverwöhnte Münze nicht wohl und reiste nach 6 Tagen noch weiter in den Norden nach Finnland.

Dies meinte zumindest der Cacher Huseliusaus Finnland, der die Coin in der 46. Station fast ans nördlichste Eck Finnlands beförderte und dazu diesen Post loggte:

„This coin will be dropped of in the north of Sweden of Finland. It’s a little bit of a detour, but why go the simplest and the shortest way.“

Wie wahr.

Finnland im Winter

Finnland im Winter

Im kalten Finnland blieb sie so den Sommer, Herbst und Winter 2012, bis sie bei einem Treffen zweier Cacher getauscht wurde und damit wieder gen Süden weiter reiste.

Dieser Cacher aus einem nordwestlichen Vorort von Paris, der mit unter 300 Funden bestimmt nicht zu den Hardcore Cachern gehört, brachte sie im Januar 2013 sicher nach Frankreich.

Dann pausierte die Coin über 1,5 Monate, bis sie in einem Tradi nördlich in Paris eincheckte.

Im März 2013 wurde sie endlich von einem weiteren französischen Cacher gefunden und gegrabbed und ließ mein Cacherherz wieder höher schlagen.

Denn ich bekam folgende Mail: „Étonnant, fin avril je dois me rendre à Dubaï pour des raisons professionnelles mais je ne sais pas si j’aurai le temps de placer ce GC – Si je ne peux pas, je la replacerais en France.“

Was soviel heißt, daß der Kollege aus Frankreich Ende April eine Geschäftsreise nach Dubai plant und die Coin mitnehmen würde.

—– JUHUUU —-

Doch daraus wurde leider nichts, obwohl ich ihn mit Baden Württembergischem Wein und Spätzle bestechen wollte ;).

Da er doch lieber französischen Wein und Käse genießt, hat er sie im April 2013 wieder im Westen Paris´ ausgesetzt.

Doch dann kam KIRDEC, mein Geocaching Held. 🙂

Er brachte die ganze Sache in Schwung. Nach einigen besuchten Caches in der Umgebung von Paris, ging meine geliebte Coin auf eine wirklich lange Reise.
Leider, oder besser gesagt noch nicht in den Süden, sondern ins 5271.72 Km entfernte Montreal in Quebec (Kanada) auf das Flash Mob Ile Montreal 2013 Event.

Wahnsinn, oder?

In dieser Zeit bekam ich bald stündlich Meldungen über das Discovern der Coin.

Am 14. Juli 2013 war Kirdec und die Coin wieder im guten alten Europa, namentlich Frankreich.

Die vermutlich geschäftlichen Tätigkeiten des Cointrägers, brachte die Coin am 19. Juli in den fernen Osten in den Cache „Pivot of the defense „Daiba No.3“ im Süden von Tokio – Japan. Somit wieder 9.751 Km mehr auf dem Reisetachometer.

Nach dieser imposanten Reise nach Asien kam sie mit dem reisewütigen Cacher wieder nach Frankreich zurück, bis er sie am 7. August mal wieder auf Dienstreise nach Quebeck – Kanada mitnahm.
2 Tage später wieder in Paris. Mann muss der Mann Miles & More Punkte kassieren…

Nach ein paar besuchten Caches in der Heimat vom Eifelturm, gings am 13. August auf einmal nach Brasilien in den Tradi GCB – Parque do Ibirapuera zu Besuch.
3 Tage später als die Coin mit Kirdec wieder in Paris war, bummelte sie bis zum 28. August durch verschiedene Caches in Frankreich, bis sie plötzlich einen Tag später in …………….. Venezuela war !?!?!

Stationen der Coin

Stationen der Coin

Was irgendwie seltsam war. Denn Kirdec loggte dort in seinem „Urlaub“ den Cache Hotel Olé Caribe,
als seinen ersten Cache in Venezuela, was ja eigentlich nichts besonderes wäre, wäre er nicht am nächsten Tag (30. August) wieder in Frankreich auf dem 3. französischem Mega Event „MEGA EVENT FRANCE – 100% NATURE„.

Der Mann ist wirklich nicht lange an einem Ort… 🙂

3. Mega Event France

3. Mega Event France

1 Tag Cacherurlaub in Venezuela? Nicht schlecht, schnell mal in den Jet und einen Länderpunkt abgestaubt 😉

Sei es so, Hauptsache die Coin kommt weiter.

Nach weiteren vielen Meldungen von Entdeckern der Coin auf dem Mega Event in Frankreich und einen besuchten Cache am 2. September, war die Coin mal wieder in ihrer neuerdings 2. Heimat: Paris.

Und dann, nach 22 Monaten, 87.847 Km und 69 Stationen in 9 Ländern kam sie diese Woche am 5. September 2013 in
Dubai / Vereinigte Arabische Emirate ans Ziel !!!

Besuchte Ländereien

Besuchte Ländereien

Mister Geocaching wordwide KIRDEC löste einen Rätselhaken und legte meine Arabian Nights Geocoin in den Mystery mit dem arabischen Namen „Missing Numbers“. Ta da !!!

Endstation Mytstery Cache

Endstation Mystery Cache

Leider wurden auf der langen Reise nur 2 unspektakuläre Bilder ohne Coin gemacht.
Und ich kann sie Euch leider auch nicht zeigen, da ich sie losgeschickt habe ohne vorher ein Bild von ihr zu machen :(.
Hoffentlich kommt sie wieder zurück.

Deshalb mein Aufruf: Macht Bilder von Coins und Travelbugs wenn ihr sie findet oder ablegt.
Der Owner wird sich bestimmt freuen.

Ich hoffe Euch hat dieser Reisebericht genau so begeistert wie mich und verfolgt nun die weitere Reise meiner Coin.

Vielen Dank an alle beteiligten Cachern und natürlich Black Abbot, der mir diese tolle Coin geschenkt hat.

8.9.2013 News:

Der Owner des Mysterys hat die Coin nun weiter auf Reise geschickt und ein Bild der Coin gemacht.
Laut Aussage von Ihm werden die künstlichen Inseln „Palm Deira“ und „Jebel AliJebel Ali“,  nun doch nicht mehr weitergebaut.
Nur die Insel „Palm Jumairah“ ist die einzige Palmeninsel die besucht werden. Dort steht auch das wunderschöne Atlantis Hotel.

Advertisements
Kategorien: Cacher, Caches, Events, Fun, Kurioses, Reisen | Schlagwörter: , , , , , , , | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „Können Trackables wirklich reisen? Die Geschichte einer Coin.

  1. Toll, dass dieses Geburtstagsgeschenk wirklich sein Ziel gefunden hat! Ich wünsche ihr alles Gute für den Rückweg.
    Meine erste auf Reisen geschickte Coin hatte leider weniger Glück. Nach einer Reise auf die Balearen landete sie in Tschechien und ist seither dort verschollen…

  2. Wow, ich will auch bald mal ein Geocoin auf die Reise schicken. Gut zu wissen, dass es teilweise doch klappt. 😉 Schöne Bilder sind ja dabei entstanden. 🙂

  3. Torsten Kuhlmann

    Ich habe heute die Geocoin auf der Palmeninsel „The Palm Jumairah“ abgelegt, und vorher noch ein paar schöne Bilder mit der Coin in Dubai gemacht. Ich hoffe sehr das sie auch gut wieder in Deutschland ankommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: