Mal wieder im Osten – Teil 2 Leipzig

Hier der 2. Teil unserer Geocaching Tour am Allerheiligen Wochenende 2013 in Leipzig und Umgebung. Leider hat der 2. Teil ein wenig länger gedauert. Sorry. Soll sich aber für den 3. und letzten Teil bessern. Hier könnt Ihr Anregungen und Informationen zur Unterbringung, Sightseeing, Restaurant und natürlich Caches bekommen.

Viel Spaß beim Lesen.

Am 3. Tag unserer (Lost Place) Caching und Sightseeing Tour ging es nach einem reichhaltigen Frühstück von Schwarzheide mit dem voll beladenen Cachingmobil in Richtung Leipzig los.

Da Distanz nur 160km also ca. 1,5 Std. Fahrzeit bedeutet, hatten wir natürlich noch Zeit für ein paar Caches (Kiddies: „schon wieder ?“) und etwas Shopping (Frauen: „Au ja!“).

Somit war die Reihenfolge und letzlich auch (meine) Priorität festgelegt ;).

Kurz vor den Toren Dresdens machten wir einen kleinen Abstecher von der Autobahn um den letzten Russen an seiner ehemaligen Wirkungsstätte zu besuchen.

Es handelt sich hier um einen alten Wachturm der Sowjet Armee, der von der Zufahrtsstrasse per Fuss gut zu erreichen ist. Leider kann man den Turm nur von aussen besichtigen und nicht besteigen, aber einen Abstecher ist der Tradi allemal wert.

Nach ein paar kleineren Caches gings dann ins naheliegende Shopping Center in Dresden der verkehrstechnisch über die Autobahn gut zu erreichen ist. Den Elbepark.  Dort lässt sich in 180 Läden bummeln, shoppen und schlemmen.

Nach einem Briefing entschied sich der Familienrat das es effektiver ist sich zu trennen und der weibliche Part nach neuen Kleidungsstücken Ausschau hält und die Herren der Schöpfung ;9 nach technischen Dingen erkunden.

So wurden unter anderem neue Winterjacken, Schuhe und Hosen für die Familienmitglieder gekauft.
Das einzigste was ich aus dem Elbepark mitnahm, war die Erkenntnis dass Ultra HD oder auch 4K Auflösung (der Nachfolger von Full HD TV Geräten) tatsächlich ne total andere Hausnummer ist. Wahnsinn.

Nach einem kleinen Snack im Auto gings gegen Mittag weiter Richtung Leipzig.
Unterwegs habe ich noch ein paar kleinere Stops wegen diversen TB Hotels eingegeplant, bei denen auch alles geklappt hat.

Bis auf einen:

Der Lost Highway Cache.
Es handelt sich um eine stillgelegte Ausfahrt, die in den 90ern geschlossen wurde und heute, laut Listing, nur noch von der Automeisterei und Rettungskräften benutzt wird. Aber es gibt noch jemanden der diese ehemalige Ausfahrt noch benutzt: die Polizei!!! Und genau diese Ordnungshütter waren bei unserem Cachebesuch ca. 200m von uns aufgefahren und beobachteten uns ständig bei der Suche.
Wenn wir den etwas gefunden hätten… Lags am wirklich gut getarnten Versteck oder an der Präsens der Polizei das uns nach 20min. wieder Fundlos abziehen lies? Wir wissen es nicht.

Lost Place Highway

Lost Place Highway

Auf jeden Fall war es schade diesen hoch favorisierten Cache nicht zu finden. Na ja, das nächste Mal vielleicht.
So fuhren wir unverrichteter Dinge mit dem silbernen Cachemobil weiter Richtung unserem Reiseziel Leipzig.

Das wir nach ca. 45min und ein paar Tradis und TB Hotels entlang der gut ausgebauten und leeren Autobahn auch erreichten. Nun ging aber die eigentliche Irrfahrt los. Denn unser gebuchtes Hotel, das moderne Motel One in Leipzig lag optimal mitten in der Innenstadt von Leipzig. Soweit kein Problem wenn einem das Navi nicht direkt durch die anfangs offene Fussgängerzone lotst.
Vor dem Hotel sind wir ja angekommen, doch versperrten uns Poller die Zufahrt ins Parkhaus des Hotels. Also direkt auf dem Marktplatz an der Nikolaikirche gewendet und wieder durch die sehr (!!!) belebte Fussgängerzone zurück und einen Alternativweg (es gibt nur einen) zum Hotel gesucht und auch gefunden. Wir sind doch Cacher, ähmm. Mrs. CachePac hätte mich als Navigator fast geköpft und entlassen….

Als wir dann letztendlich doch sicher und heil angekommen sind und das tolle Hotel mit den stylischen Zimmer mitten in der historischen Altstadt sahen war wieder alles vergessen.

Nachdem die ganzen neuen und alten (Cacher) Klamotten und allerlei modernes Kommunikations Equipment in den beiden Doppelzimmern verstaut waren gings auf Erkundungstour in Leipzig.

Das GPS samt Leipzig Query zeigte einige Caches in direkter Nähe die auch gleich absolviert wurden.
Doch vom Cachen alleine wird man nicht satt, so machten wir uns in der wunderschönen Altstadt die sehr viele Ablenkungsmöglichkeiten wie: „da ist auch noch ein Cache“ oder „in den Laden will ich auch noch“ bietet. Doch unweit der Thomaskirche im Westen der Innenstadt, fanden wir das Brauhaus an der Thomaskirche. Das Brauhaus mit angegliederter Pizzeria bietet rustikale, italienische, bayerische und sächsische Spezialitäten und  selbstgebrautes Pils und Weisbier (wobei mir ausnahmsweise das Pils besser geschmeckt hat).

Nach einem leckeren Abendessen und naturtrübem Bier, gings auf den Heimweg ins nur 400m entfernte Hotel. Die Kinder waren verständnisweise müde vom turbulenten Tag und wollten nach dem Essen lieber bei TV und Smartphone im Hotelzimmer „chillen“. Dies gab uns die Möglichkeit noch etwas zu trinken (ja schon wieder 😉 ) und noch einen Mystery zu machen der anscheinend nur Nachts geht.

So gingen wir den Cache mit dem seltsamen Namen „Das Schwarze Loch – Passwort: Schwein de Perfect“ gleich gegenüber von unserem Hotel in der Strohsackpassage an.

Nach dem Studium des Listings war klar, dass die größte Bodenuhr Europas gesucht werden musste, was uns auch in der kleinen übersichtlichen Passage auf Anhieb gelang. Die weitere Richtungsanweisung anhand der Bodenuhr war auch kein Problem. Doch dann begann die, sagen wir mal Odysee.
Die Informationen waren spärlich und wir sollten nicht schüchtern sein. Was wir immer meine Aufgabe war…
Nach etlichen Peinlichen, aber im Nachhinein lustigen Begegnungen, gaben wir auf und entdeckten beim Relaxen durch das Passwort den Ort des Caches.
Ein unbedingter Pflichtcache in Leipzig. Mehr darf ich leider nicht verraten.

Hier noch ein paar nächtliche Impressionen von unsereren nächtlichen Exkursionen in Leipzig:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Kategorien: Cacher, Caches, Fun, Lost Places, Reisen | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Mal wieder im Osten – Teil 2 Leipzig

  1. Da melde ich mich aber für Eure nächste Exkursion nach Leipzig oder generell in den Osten zum Mitfahren an!! Schöne Berichte, bin gespannt, wie es weitergeht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: