Mal wieder im Osten – Teil 4 – Völkerschlacht

Und wieder hat es lange gedauert bis der 4. und vorletzte Teil unserer Geocaching Tour im Oktober 2013 in Leipzig und Umgebung geschrieben wurde.

Dieser Abschnitt unseres 6 tägigen Geocaching Urlaubes berichtet von unserem vorletzten Tag in Leipzig.

Am 31. Oktober hatten wir uns bei schönstem Herbstwetter das monumentale Völkerschlachtsdenkmal samt dazugehörigem Geocache im Südosten Leipzigs vorgenommen.

Völerschlachtdenkmal

Tag des  Völkerschlachtdenkmals

Doch zuvor wollten wir noch einen Multi namens Gleis 26 – Reloaded“ ganz in der Nähe von unserem Hotel direkt am Leipziger Hauptbahnhof angehen. Mit über 200 Favoritenpunkten versprach der Cache doch eine gewisse Qualität, in der nahezu unüberschaubaren Flut an Caches in Leipzig.

Der Cache führt den Geocacher an eine historische Stelle im Leipziger Hauptbahnhof die der gemeine Bahnreisende wahrscheinlich nicht zu Gesicht bekommt, obwohl er mit wenig Zeitaufwand doch viel Spaß und Informationen vermittelt. Also eine klare Empfehlung für alle Cacher die in Leipzig ein-, um- oder aussteigen.

Nach ein paar kleineren Multis und Tradis rund um unser Hotel ging es nachmittags zum historischen Wahrzeichen Leipzigs: dem Völkerschlachtdenkmal.

Leider mussten wir feststellen, dass wir an diesem Feiertag nicht die einzigen waren die sich das vorgenommen haben. Nach ca. 1,5 Stunde anstehen im Souvenir Shop mit nur einer offenen Kasse 😦 konnten wir uns auf den Weg zum Völkerschlachtsdenkmal machen.

Völkerschlachtdenkmal

Völkerschlachtdenkmal

Das Völkerschlachtdenkmal wurde in Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig nach Entwürfen des Berliner Architekten Bruno Schmitz errichtet und 1913 eingeweiht. Mit 91 Metern Höhe ist es eines der größten Denkmälern Europas und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs. Den Weg zur ersten Plattform kann man bequem im Aufzug bewältigen, dann muss aber die Platftorm durchlaufen werden, was bei größeren Personen mit Höhenangst schon eine kleine Überwindung kostet, da die Brüstung nicht sehr hoch ist.

Der Weg zur obersten und letzten Ebene führt über eine Steintreppe, die zwar recht lange hochführt, aber dank fehlender Fenster keine Höhenangst aufkommen lässt… Ganz oben angekommen fasziniert die spektakuläre Höhe des Bauwerkes und die geniale Weitsicht (bei schönem Wetter).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als wir nach Ausgiebiger Inspektion des Völkerschlachtdenkmals samt Krypta, Kuppel und Museum genug von kulturellen Denkmälern hatten, gingen wir den kleinen aber interessanten Multi namens „Völkerschlachtdenkmal“ an. Natürlich waren wir gut vorbereitet und hatten die notwendigen Informationen schon beim Besuch des Denkmals notiert und konnten uns somit gleich auf die Suche des Finals machen.
Ein kurzer, aber dank des Denkmals, schöner Multi der uns viel Spaß bereitete.

Als sich am späten Nachmittag die Dämmerung ankündigte machte sich auch unser Magen bemerkbar und wir machten uns mit unserem Cachingmobil in ein vorher reserviertes Restaurant in der Leipziger Vorstadt, das ich dank tagelanger Recherche von Zuhause schon gesichtet hatte.

So erwartete uns Schlemmercachen in reinster Form im Steak Haus „Texas Inn“.

Nach ausgiebigem Schlemmen mit Burger, Steaks und Rips ging es entspannt zurück ins Hotel und wir bereiteten uns mental auf unseren letzten Vormittag in Leipzig und die anschließende Heimfahrt vor.

Advertisements
Kategorien: Caches, Fun, Reisen | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: